Umzug in das neue Heim – Wichtige Vorbereitungen

Jahr für Jahr wechseln Millionen von Menschen in Deutschland ihren Wohnsitz. Damit der Umzug in das neue Eigenheim klappt, ist es wichtig, einige Vorbereitungsarbeiten zu treffen und sich nicht völlig planlos in das Abenteuer zu stürzen. Die wichtigsten Schritte sind hier zusammengefasst.

Alles sorgfältig verpacken

Als erste Maßnahme ist es sinnvoll, sich nach geeignetem Verpackungsmaterial umzusehen. Dazu gehören die berühmten Umzugskartons, Wickelpapier und Füllmaterial, das dafür sorgt, dass die einzelnen Gegenstände während des Transportes nicht durcheinandergerüttelt und beschädigt werden. Zusätzlich wird ein starkes Klebeband benötigt, mit dem die Kartons ordentlich verschlossen werden können.

Wer an den Kauf von Umzugskartons denkt, dem fallen fast immer gleich Baumärkte wie Obi, Bauhaus oder Hornbach ein, in denen es die Schachteln in unterschiedlichen Größen und Qualitäten zu kaufen gibt. Auch Discounter haben manchmal Umzugskartons im Angebot.

Doch hinsichtlich Qualität und Kosten ist das nicht unbedingt die beste Wahl. Eine viel bessere Alternative ist der Kauf von hochwertigen gebrauchten Umzugskartons wie beispielsweise vom Anbieter Karton Fritze. Bei der Bestellung im Online-Shop kann so auch gleich Packpapier geordert werden, mit dem die Gegenstände sorgfältig eingepackt werden können und Luftpolsterfolie, die dafür sorgt, dass alles stabil in den Kartons lagert. Wer auf Nachhaltigkeit besonderen Wert legt, kann online sogar Verpackungsmaterial besorgen, dass sich von selbst auflöst.

Es bietet sich an, Kartons in unterschiedlichen Größen zu bestellen. So können große Kartons mit leichten Gegenständen wie Kleidungsstücken oder Bettwäsche und kleinere Kartons mit Büchern und anderen schweren Gegenständen befüllt werden.

Wie viele Kartons werden benötigt?

Die Frage, wie viele Kartons für den Umzug benötigt werden, ist in vielen Fällen besonders knifflig. Doch es gibt eine sehr einfache Formel, die Antwort darauf gibt: Je Quadratmeter der Größe der alten Wohnung kann mit etwa einem Umzugskarton in Standard-Größe kalkuliert werden. Dabei ist allerdings zu beachten, dass es sich nur um einen allgemeinen Richtwert handelt. Wer mit einer großen Bibliothek oder CD-Sammlung ausgestattet ist, sollte selbstverständlich ein wenig auf die Berechnung draufschlagen.

Kartons beschriften

Um am Zielort rasch eine Übersicht zu bekommen, was in den einzelnen Kartons enthalten ist, sollten diese entsprechend beschriftet werden. Dazu ist im einfachsten Fall ein dicker Filzstift ausreichend. Eine elegantere Methode dafür sind Etiketten, die auf die jeweiligen Kartons geklebt und beschriftet werden. Hier bieten sich Etiketten in unterschiedlichen Farben an, die sofort Auskunft darüber geben, in welchem Raum der Karton im neuen Heim abgestellt werden soll.

Umzugsfirma beauftragen oder selbst schleppen?

Die Frage, ob der Umzug selbst durchgeführt oder lieber eine Umzugsfirma damit beauftragt werden soll, muss jeder individuell für sich selbst beantworten. Dabei ist vor allem zu überlegen, ob ein geeignetes Fahrzeug zur Verfügung steht und Freunde und Verwandte beim Umzug behilflich sein könnten.

Was auf den ersten Blick nach einer großen Kostenersparnis aussieht, kann sich hinterher als sehr teuer entpuppen. Etwa dann, wenn Möbel nicht ordentlich verpackt und dementsprechend beschädigt wurden oder die Spritkosten für die Fahrt mit dem eigenen Transport hoch ausfallen, weil nur so wenig reinpasst.

Wie ist ein professioneller Umzugsservice zu erkennen?

Eine gute Umzugsfirma zu finden ist in vielen Städten gar nicht so einfach. Leider gibt es noch immer einige schwarze Schafe, die den Ruf der Branche beschädigen. Das entscheidende Merkmal von seriösen Anbietern ist deren Zuverlässigkeit und Transparenz.

Das bedeutet, dass Kunden von Anfang an über den geplanten Ablauf und den Preis des Umzugs informiert werden. Das Umzugsgut wird bereits vor dem Umzug besichtigt und im Anschluss daran ein verbindliches Angebot erstellt, bei dem alle Positionen einzeln aufgeführt sind. Viele auffallend niedrige Festpreise wirken auf den ersten Blick zwar verlockend, stellen sich hinterher aber als Kostenfalle heraus, weil der Umzug länger dauert als geplant und zusätzliches Geld verlangt wird, damit die Arbeiten fortgesetzt werden.

Im Zweifelsfall bieten die Kundenbewertungen im Internet Unterstützung dabei, einen seriösen Anbieter in der Umgebung zu finden. Dieser sollte dann rechtzeitig in den Umzug eingebunden werden. Übrigens: Seriöse Umzugsunternehmen sind dazu verpflichtet, eine entsprechende Versicherung abzuschließen, die für Transportschäden aufkommt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.