Hausmeisterservice und Gebäudereinigung als Subunternehmer der Hausverwaltung sinnvoll?

Immer mehr der größeren Hausverwaltungen gehen dazu über viele Dienstleistungen selbst bereit zu stellen. Doch ist das wirklich sinnvoll? Profitiert der Kunde / die WEG hiervon oder nur die Hausverwaltung? Wie sieht es mit den Kosten aus? Fragen über Fragen. Wir versuchen hier etwas Licht ins Dunkel der Dienstleistungen von Hausverwaltungen zu bringen.

Welche Dienstleistungen integrieren Hausverwaltungen?

Typischerweise gründen Hausverwaltungen Subfirmen in dem Bereich in dem sie selbst aktiv sind. Dies bedeutet dass alle klassischen Aufgaben, die sonst fremd vergeben werden von der Hausverwaltung oder einer Tochterfirma übernommen werden.

Dazu zählen insbesondere:

  • Reinigungsarbeiten wie Gebäudereinigung
  • Hausmeisterservice
  • Winterdienst
  • Gartenservice für Planung, Gestaltung, Ausführung wie auch Grünschnitt
  • Kleinere Renovierungs- und Malerarbeiten
  • Heizungswartung

Prinzipiell ist alles denkbar und wird in der Praxis auch gemacht was mit Immobilien zusammenhängt.

Wo liegen die Vorteile wenn die Hausverwaltung diese Aufgaben selbst ausführt?

Der große Vorteil wenn man so will liegt in kurzen Wegen und schneller Kommunikation. Alle beteiligten kennen sich und haben im Zweifel die direkte Durchwahl vom Chef. So können unter Umständen manche Aufgaben schneller und präziser ausgeführt werden.

Da man sich eine Hausverwaltung vor Ort sucht, ist auch der Anbieter des Reinigungsservice oder ähnlichem in der Regel regional. Aber das ist eigentlich selbstverständlich, denn auch sonst sollte man auf lokale Anbieter zurückgreifen.

Theoretisch müsste die schnellere Kommunikation und die kurzen Wege eine Kostenersparnis bringen. In der Praxis wird dieser Kostenvorteil jedoch selten an die WEG weiter gereicht. Ebenso muss die Hausverwaltung arbeiten nicht mehr kontrollieren. Da die Tochterfirmen / Beteiligungen /  einander vertrauen, gilt die Arbeit als erledigt sobald diese ausgeführt wurde.

Welche Nachteile gibt es

Es gibt aber natürlich auch Nachteile. Die Gefahr, dass bei Problemen gemauschelt wird ist groß. So können Fehler egal wo sie passieren leichter unter den Tisch fallen und am Ende zahlt die Gemeinschaft dafür obwohl sie nicht müsste. Der Vorteil, dass die Hausverwaltung nicht alle Arbeiten kontrolliert kann sich in diesem Fall als Nachteil entpuppen. So fällt ein Fehler oder schlicht Pfusch vielleicht erst zu einem viel späteren Zeitpunkt auf.

Desweiteren findet kein Preiskampf statt. Die Hausverwaltung holt nicht die sonst üblichen Angebote ein sondern führt vielleicht die nötigen Arbeiten einfach aus. Die Grenze zwischen konkret vereinbarten Aufgaben und wo ein Angebot eingeholt werden sollte sind naturgemäß fließend.

Fazit

Wie so alles im Leben gibt es auch bei dieser Frage kein schwarz oder weiß. Beide Wege, ob die Hausverwaltung die Arbeiten selbst ausführt oder fremd vergibt haben Vor- und Nachteile. Am Ende des Tages hängt es wie so oft von den beteiligten Personen ab. Leisten diese gewissenhafte Arbeit ist es fast egal für was man sich entscheidet.

1 Kommentar zu „Hausmeisterservice und Gebäudereinigung als Subunternehmer der Hausverwaltung sinnvoll?“

  1. Tobias Müller

    Danke für den Beitrag zur Gebäudeverwaltung! Wir sind gerade auf der Suche nach einer guten Immobilienverwaltung für unsere Immobilien in München. Gerne möchten wir den Tipp beherzigen darauf zu achten, dass unsere Verwaltung auf lokale Anbieter beim Reinigungsservice zurückgreift, um einen schnellen Service zu ermöglichen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.