Fest installierte & mobile Klimaanlage

Wer sich für technische Klimatisierung interessiert, stellt schnell fast, dass er zwischen einem mobilen Klimagerät oder der fest eingebauten Klimaanlage wählen kann. Beide Geräte kühlen Räume und arbeiten mit je einem Kältemittel. Die beiden Klimageräte-Varianten unterscheiden viele Dinge. Hier sind die wichtigsten Informationen dazu.

Mobile Klimageräte – flexibel und praktisch!

Mobile Monoblock-Klimageräte enthalten alle technischen Komponenten in einem kompakten Gehäuse. Sie müssen weder von Fachleuten installiert noch eingestellt werden. Laien können ein mobiles Klimagerät schnell und ohne Schwierigkeiten in Betrieb nehmen.

Tipp: Wer also einen Raum, der überschaubar ist, schnell kühlen will, ist mit einem mobilen Monoblock-Klimagerät sicher sehr zufrieden. Stecken Sie einfach den Stecker des Gerätes in die Steckdose und schon beginnt es zu kühlen.

Kleinere Räume können mit den mobilen Geräten schnell auf eine angenehme Temperatur bringen. Diese Geräte sind klein, handlich sowie flexibel einsetzbar. Für den Betrieb Bedarf es keiner Baumaßnahmen. Sie können solche Geräte auch in Mietwohnungen oder Büros problemlos und genehmigungsfrei einsetzen.

Der Kaufpreis mobiler Monoblock-Klimaanlagen ist vergleichsweise niedrig. Günstige Geräte sind bereits ab 150 Euro zu bekommen. Die Kosten liegen im normalerweise im Bereich von 300 bis 600 Euro. Für die genauen Details lohnt ein Blick auf diesen Ratgeber zu mobilen Klimageräten.

Vergleichsweise zu den fest installierten Geräten sind die technischen Möglichkeiten der mobilen Geräte gering. Sie können lediglich einen Raum kühlen. Zusatzfunktionen z. B. Luftaustausch bzw. Luftbefeuchtung sind nicht vorhanden. Wird ein mobiles Klimagerät eingesetzt, kann das Raumklima beeinträchtigt werden, die Luftfeuchte ist im Raum nicht optimal.

Der günstige Anschaffungspreis wird durch den Stromverbrauch wieder aufgezehrt, der recht hoch ist. Kompakte mobile Klimaanlagen verbrauchen oft doppelt so viel Strom wie die fest verbauten Geräte. Ihre Energieeffizienz ist eher schlecht. Daher eignen sie sich nur für den sporadischen Verbrauch.
Zudem sind die lauten Geräusche des Kühlkompressors störend.

Der Abluftschlauch, den diese Klimageräte besitzen, sollte idealerweise über einen Mauerdurchbruch hinaus gelegt sein. Er kann aber auch aus einem Fenster gelegt sein. Da es nicht vollständig geschlossen werden kann, strömt hier warme Luft in den zu kühlenden Raum und muss wiederum ebenfalls gekühlt werden, was die Kühlleistung mindert.
Lösung hierfür bieten kostengünstige Fensterabdichtungen. Für den Druckausgleich muss Luft über den Türspalt angesaugt werden. Es könnte Zugluft entstehen.

Fest installierte Klimaanlagen bieten viel höhere Leistung

Die zentrale Klimaanlage: Eine zentrale Klimaanlage versorgt das gesamte Haus über das Verteilsystem mit gekühlter Luft. Die zentralen Klimaanlagen sind bewährt und können Dank ihrer Baugröße mit Einzelkomponenten, die hohe Wirkungsgrade haben wie Ventilatoren, Wärmerückgewinnung sowie Schalldämpfung erweitert werden.

Die zentrale Klimaanlage beherrscht alle Funktionen der Luftbehandlung. Neben der Kühlung, Luftbeförderung, Filterung wird auch eine Be- und Entfeuchtung durchgeführt. Damit findet in der Anlage eine umfassende zugleich energieeffiziente Aufbereitung von der Raumluft statt.

Um den Energieverbrauch von Klimaanlagen verringern zu können, ist die Alternative der auf einen Kompressor gestützten Technologie die Adiabate Kühlung. Die Kühlung wird hier über Verdunstungskälte durchgeführt. Verdunstet an der Luft Wasser, dann entsteht Kühlpotential, das liegt unter der Raumtemperatur. Wie hoch das Kühlpotential ist, bestimmt die relative Luftfeuchte. Für diese Form der Kälteerzeugung braucht es keine Energie. Lediglich der Transport der Luft und des Wassers braucht dieses System Energie. Über dieses Verfahren kann man die Raumluft jedoch nur geringfügig kühlen. Hohe Temperaturdifferenzen kann die Adiabate Kühlung nicht erreichen.

Split-Klimaanlagen – Fest installierte Geräte

Fest installierte Split-Klimageräte können wie die Monoblock-Klimageräte einzeln pro Raum benutzt werden. Sie funktionieren aber anders als diese und sind fest in der Fassade eingebaut.

Split-Klimaanlagen haben eine innere Komponente, welche Raumwärme ansaugt, und eine äußere Komponente, den Kühlkompressor. Die beiden Komponenten verbindet ein Schlauch. Weil der Kühlkompressor draußen liegt, sind die Geräusche im Innenraum sehr gering.

Split-Klimaanlagen arbeiten deutlich effektiver und haben daher höhere Kühlleistung als die Monoblock-Geräte. Der Kühlkompressor außen kann mit mehreren Komponenten im Inneren verbunden werden. Das wird dann Multi Split-Gerät genannt.

Sie müssen also entscheiden, welche der Varianten am besten zu Ihnen passt.

2 Kommentare zu „Fest installierte & mobile Klimaanlage“

  1. Peter Buschman

    Wir wollen für den Sommer gern ein Klimagerät kaufen, um der Hitze zu trotzen. Es ist gut zu wissen das bei Split Klimaanlagen kaum Geräusche produziert werden. Hoffentlich finden wir eine Firma für Klimageräte, die uns da weiterhelfen und beraten kann.

  2. Sandra Geier

    Guter Beitrag zum Thema Klimaanlagen. Gut zu wissen, dass dabei fest installierte Klimaanlagen eine viel höhere Leistung aufweisen als mobile Geräte. Ich würde mir auch gerne ein bisschen Kältetechnik anschaffen, deshalb recherchiere ich derzeit den Markt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.