Privatkredit als Alternative?

Die Kreditaufnahme ist mit schlechtem Kreditscore oder schlechter Schufa ist schwierig. Kredite sind teurer, und es ist schwieriger, dass sie genehmigt werden. Wenn Sie gehört haben, dass Privatkredite mehr Möglichkeiten bieten, ist da etwas Wahres dran – aber es ist leicht Fehler zu machen und in Schwierigkeiten zu geraten.

Privatkredite

Wenn Menschen von Privatkrediten sprechen, meinen sie oft eines von zwei Dingen:

Kredite von jemand anderem als einer traditionellen Bank oder Kreditgenossenschaft, oder
Studienkredite, die nicht durch das Bildungsministerium kommen.

Wir werden diese beiden Themen behandeln, damit Sie das Geld, das Sie benötigen, sicher vom richtigen Kreditgeber erhalten können.

Einen Kreditgeber finden

Es gibt heutzutage zahlreiche Möglichkeiten, Geld zu leihen. Banken und Kreditgenossenschaften sind manchmal weniger bereit, Kreditnehmer mit weniger als perfekten Krediten zu unterstützen (obwohl das nicht immer der Fall ist). Infolgedessen sind neue Wettbewerber hinzugekommen.

Leider ist die Suche nach Kreditgebern etwas riskant – vor allem, wenn Sie sich von der schwerfälligen Welt der traditionellen Kreditgeber entfernen. Es ist einfach, Ihre Identität online gestohlen zu bekommen, und Kreditgeber, die versprechen, mit Kreditnehmern zu arbeiten, die schlechte Kreditwürdigkeit haben, sind oft teuer (was die Dinge schlimmer machen kann, als sie es bereits sind). Bevor Sie einen Antrag ausfüllen, eine Vereinbarung unterzeichnen oder Geld annehmen, stellen Sie sicher, dass Sie mit einem seriösen Kreditgeber zusammenarbeiten.

Ignorieren Sie nicht kleine, lokale Kreditgeber: Sie sind wahrscheinlich bereit, von überall außer einer Bank zu leihen, aber schließen Sie nicht Gemeinschaftsbanken und lokale Kreditgenossenschaften aus. Diese kleinen Institutionen sind oft eher bereit, Kredite zu vergeben, wenn Sie schlechte Scores haben. Anstatt sich einem starren Regelwerk zu stellen, haben Sie die Möglichkeit, sich mit einem Kreditgeber zusammenzusetzen, um Ihre Optionen zu besprechen. Somit wird viel individueller auf Ihre Situation eingegangen. Ein Standard-Privatdarlehen von einer Bank oder einer Kreditgenossenschaft ist deutlich besser, als sich mit einem räuberischen Kreditgeber einzulassen.
Online-Kreditgeber: Seitdem die Peer-to-Peer-Kreditvergabe möglich ist, hat diese das ganze Finanzsystem erschüttert. Einzelne Kreditgeber könnten flexibler sein als große Banken, und es ist einfach, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Seitdem haben andere Arten von Online-Kreditgebern es ermöglicht, von Nicht-Bank-Kreditgebern zu leihen. Investoren mit zusätzlichem Geld finanzieren Kredite, und die Zinsen sind oft wettbewerbsfähig.
Borgen von Leuten, die du kennst: Wenn Freunde oder Familienmitglieder zusätzliches Geld haben, sind sie vielleicht bereit, es dir zu leihen. Aber es ist am besten für jeden, es mit einem formalen Darlehen zu tun, das einen Darlehensvertrag, spezifische Rückzahlungsbedingungen und sogar die Berichterstattung an Kreditbüros beinhaltet (was Ihnen hilft, Ihren Kredit wieder aufzubauen, so dass Sie in Zukunft mehr Optionen haben). Beginnen Sie mit einer ausführlichen und ehrlichen Diskussion über die Bedürfnisse und Erwartungen aller und gehen Sie nur dann vorwärts, wenn sie gut passen. Genauso sollte man übrigens mit Familienkrediten vorgehen. Behandeln Sie Kredit von Freunden und Bekannten nicht anders als von Dritten.

Inzwischen existieren zahlreiche Plattformen wie der Kredit-Markt. Hier hat man die zusätzliche Absicherung des Plattformbetreibers.

Immobilienkredite

Wenn Sie ein Immobilieninvestor sind, brauchen Sie wahrscheinlich oft Geld, und die Beantragung von Darlehen ist ein Problem. Einige Privatpersonen (und andere Organisationen) sind darauf spezialisiert, wiederholt Kredite an Immobilieninvestoren zu vergeben, und es lohnt sich, sich mit diesen Kreditgebern vertraut zu machen. Manchmal bekannt als hartes Geld Darlehen, können diese Darlehen schnell geschlossen werden, und Sie benötigen nicht den traditionellen Beweis des Einkommens und der Anlagegüter, die andere Kreditgeber benötigen.

Studentendarlehen

Wenn Sie für Bildung leihen, gibt es zwei grundlegende Arten von Darlehen: Bundesdarlehen und Privatdarlehen.

Beginnen wir mit Bundesdarlehen: Darlehen, die durch das Bildungsministerium angeboten werden, sind oft das beste Angebot, und es ist oft ratsam, sich das zu leihen, was Sie durch diese Programme können, bevor Sie sich an private Studentendarlehen wenden. Für die meisten Menschen, Bundes-Studentendarlehen sind flexibler und nachsichtig (vor allem, wenn Sie auf harte Zeiten fallen). Attraktive Konditionen, geringe Zinsen und viel Flexibilität zeichnen diese Kredite aus. Wer kann sollte hier unbedingt zugreifen.

Private Studentendarlehen: Wenn Sie nicht so viel leihen können, wie Sie mit Bundesdarlehen benötigen, ist das in Ordnung – Sie können mit Privatdarlehen mehr bekommen. Es ist jedoch nicht so einfach private Studienkredite mit guten Konditionen zu erhalten. Die meisten Schüler haben wenig oder gar kein Einkommen, was es schwierig macht, zu zeigen, dass du die Fähigkeit zur Rückzahlung hast. Um mit einem privaten Kreditgeber genehmigt zu werden, müssen Sie möglicherweise einen Mitzeichner verwenden (der alle Risiken der Kreditaufnahme bei Ihnen übernimmt).
Es ist immer erwähnenswert, dass Studentenkredite leicht zu bekommen und schwer zurückzuzahlen sind. Leihen Sie so wenig wie möglich und überlegen Sie, wie Sie diese Kredite nach dem Abschluss zurückzahlen können. Denn nicht immer winkt nach Studienabschluss gleich der Traumjob.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.