Immobilienmarkt in Soest – Das müssen Interessenten wissen

Der Immobilienmarkt in Deutschland ist hart umkämpft. Viele Interessenten warten lange, bis sie ihr Traumhaus oder die optimale Wohnung gefunden haben. Wer sich in Soest niederlassen möchte, kennt das, denn die Nordrhein-westfälische Hansestadt bietet eine attraktive Wohngegend, die viele Interessenten auf den Plan ruft.

Wenn Sie auch eine Immobilie in Soest erwerben möchten, sollten Sie diesen Artikel lesen.

Warum Soest?

Am Rande Nordrhein-Westfalens gelegen, bietet Soest einen attraktiven Standort zwischen Dortmund und Paderborn. Besonders für Pendler, die in der Großstadt Dortmund beruflich tätig sind, ist das circa 53 Kilometer entfernte Soest ein attraktiver Lebensmittelpunkt, der dank der guten Verkehrsanbindung ideal ist, um sich mit der Familie in ruhiger Umgebung niederzulassen.

Doch nicht nur die attraktive Lage am östlichen Rande des Bundeslandes, auch die Infrastruktur macht Soest als Wohnort so beliebt.  Der örtliche Einzelhandel bietet den Einheimischen vielseitige Möglichkeiten für alle Erledigungen des Alltags, auch die attraktive Innenstadt ermöglicht den Soestern schöne Einkaufsbummel durch die belebte City.

Ebenso ist die Betreuung von Kindern in den zahlreichen Kitas und Ganztagsschulen ein Angebot der Stadt Soest, dass vielen Eltern am Herzen liegt. Ob Grund-, Haupt- oder Förderschule, Gymnasium oder Berufsbildende Schule, das Angebot an Bildungsstätten für die jüngeren Bewohner der Stadt kann unkompliziert geregelt werden.

Wie gut stehen die Chancen auf eine attraktive Immobilie in Soest?

Die Attraktivität der Stadt lässt viele Interessenten auf ein Eigenheim oder eine schöne Wohnung hoffen. Und tatsächlich ist zu beobachten, dass Immobilien relativ schnell einen neuen Eigentümer finden. Im Schnitt sind Bestandshäuser rund 29 Tage geschaltet, bis das Angebot wieder vom Markt genommen werden kann, da ein Käufer zugeschlagen hat.

Mietwohnungen, die in einem Neubau angeboten werden, sind rund 36 Tage auf den Angebotsseiten der Immobilienmakler in Soest zu finden. Wenn Sie sich also dazu entscheiden, sich in Soest niederzulassen, sollten Sie die Angebote der Makler in Soest ständig gut im Blick behalten. Ansonsten könnten Sie Ihr Traumhaus oder die lang ersehnte Traumwohnung wohlmöglich verpassen.

Wie sind die Mieten und Kaufpreise in Soest?

Zunächst sollten Sie sich klar machen, ob Sie lieber mieten möchten oder sich für den Kauf einer Immobilie entscheiden. Die Stadt bietet attraktive Angebote für Interessenten beider Objekte. Mietpreise liegen bei älteren Wohnungen bei etwa 6,36 Euro für den Quadratmeter, bei modernen Wohnungen in Neubauten sind die Preise etwas höher. Hier müssen Sie etwa mit 7,10 Euro pro Quadratmeter rechnen.

Wer sich für ein eigenes Haus in den schönen Randbezirken der Stadt entscheidet und sein Traumhaus erwerben will, findet auf dem Immobilienmarkt ein breit gefächertes Angebot von kleineren Einfamilienhäusern, die bereits für um 150.000 Euro zu haben sind. Aber auch luxuriöse Neubauten für 400.000 Euro werden aktuell angeboten. Wer etwas ganz besonderes sein Eigen nennen möchte, der findet aber auch hin und wieder Denkmalgeschützte Traumhäuser auf dem Immobilienmarkt für Soest. Wer einen historischen Gutshof erwerben möchte, muss aber tief in die Tasche greifen. Etwa 800.000 Euro kostet ein solches Schmuckstück.

Auf was muss ich achten, wenn ich in Soest eine Immobilie kaufen möchte?

1. Eigenkapital mitbringen

Ohne eigenes Kapital sollte man die Finger von einem Hauskauf lassen. Interessenten müssen immer bedenken, dass nicht nur die Summe für den Kaufpreis finanziert werden muss. Auch die Notarkosten, die Kosten für die Beurkundung sowie die Courtage für den Makler betragen mitunter einige Tausend Euro. Sie sollten als Hauskäufer zumindest die Nebenkosten für den Kauf der Immobilie aus eigenen Mitteln finanzieren können.

2. Preise vergleichen und offen sein

Sicherlich hat jeder Interessent seine ganz persönliche Vorstellung vom Traumhaus für die Familie. Dennoch sollten Sie die Preise der angebotenen Häuser kritisch vergleichen. Je nach Lage, Alter der Immobilie und Bausubstanz des Objekts können die Kaufpreise stark variieren.

Wenn Sie den Kaufpreis deutlich zu hoch empfinden oder diese Summe nicht aufbringen können, sollten Sie, auch wenn es Ihnen schwerfällt, Abstand von einem Hauskauf nehmen.

Seien Sie offen für verschiedene Immobilien und lassen Sie sich nicht entmutigen.

3. Kredite vergleichen

Nutzen Sie die Angebote unterschiedlicher Banken und vergleichen Sie auch hier die unterschiedlichen Möglichkeiten. Bei der einen Bank können Sie vielleicht ein attraktiveres Angebot erhalten als bei der anderen Bank.

4. Zuschläge vom Staat nicht vergessen

Gerade Familien mit Kindern werden beim Hauskauf vom Staat unterstützt. Dies können mitunter einige Tausend Euro ausmachen. Lassen Sie sich diese Förderung nicht entgehen und sprechen Sie Ihren Bankmitarbeiter an, dieser kann Sie beraten und Ihnen aufzeigen, welche Möglichkeiten Sie als Eltern haben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.