Holzhaus bauen – worauf kommt es an

Mit einem Haus aus Holz gebaut kann die Natur Einzug holen. Folgende Voraussetzungen sollten dafür vorhanden sein, beziehungsweise ausgeführt werden:

  • Holzhaus errichten
  • natürliche Isoliermaterialien angewandt werden
  • Holzfenster montieren
  • Fußböden aus Parkett oder Holzdielen
  • Möbeln aus natürlichen Materialien hergestellt verwenden
  • Vorhänge aus natürlichen Rohstoffen einsetzen
  • Viel Pflanzen um das Haus und im Haus

Fachwerkhaus oder Holzhaus

In den vergangenen Jahren entscheiden sich immer mehr Häuslebauer dafür, ein Holzhaus zu Ihrer neuen Wohnstätte zu machen. Das hat unter anderem mit den technischen und bezüglich der Gesundheit feststehenden Vorteilen des natürlichen Baustoffs Holz zu tun. Auch sind für viele Betroffene ökologische Aspekte mitentscheidend, dass für Sie der Baustoff Holz infrage kommt.
Holz schneidet was diese Punkte angeht besonders gut ab. Holzhäuser sind schon lange kein Geheimtipp mehr und sind schon lange nicht mehr nur bei Freunden der Natur erste Wahl. Das Traumhaus bauen mit Fjorborg ist dabei extrem einfach.

Meist angewandte Bautypen

  • Holz-Fertighaus
  • Blockhaus
  • Fachwerkhaus

Im Vergleich zum herkömmlichen Bau braucht ein Haus aus Holz keine Zeit um auszutrocknen. Der Vorteil für den Hausbesitzer?
Er kann wesentlich früher in sein Haus einziehen, sofern es sich um ein Haus aus Holz handelt. Die für das Holzhaus verwendeten Baumaterial wird schon im ursprünglichen Zustand vor der Weiterverarbeitung technisch getrocknet, sodass es sofort ab Beginn sicher und für den Bewohner gesund ist.
Zudem haben Forschungen ergeben, dass Holzhäuser dieselbe Lebenserwartung vorzuweisen haben wie konventionell erbaute Häuser. Bei guter Pflege hat ein aus Holz bestehendes Haus eine Lebensdauer von mehr als 100 Jahren. Dass Häuser aus Holz errichtet sehr alt werden, beweisen historische Fachwerkhäuser.

Geschichtliche Holzhäuser

Es gibt in Deutschlands mehrere uralte Holzhäuser, unter anderem steht Deutschlands ältestes Holzhaus in der Stadt Esslingen.
Das Einsteinhaus in Caputh bei Potsdam sowie ein modernes Holzhaus in Glonn bei München könnten einiges erzählen was ein Haus aus Holz für tolle positive Eigenschaften besitzt.

Vorteile und Kosten von Holzhäusern

Neben einer langen Lebensdauer hat ein solcher Haustyp zugleich ein angenehmes und gesundes Wohnklima sowie eine ausgezeichnete Wärmedämmung vorzuweisen. Die vorteilhafte Baubeständigkeit von Holz sowie ein durchdachter Wandaufbau mit natürlichen Dämmstoffen im Wandinnern ermöglichen beste Voraussetzungen für ein energiefreundliches Haus.
Das sind auch beste Voraussetzungen dafür, dass von öffentlicher Stelle Förderungen zum Beispiel seitens KFW-Bank gegeben sein können.
Die behagliche Atmosphäre eines Hauses aus Holz beruht nicht nur auf dessen Ausstrahlung und Wirkung von Holz, sonders auch auf dessen Beschaffenheit, die Luftfeuchtigkeit auf einen Nenner zu bringen.
Beste Voraussetzungen also, damit sich Freunde des Holzes in Ihrem neuen Haus aus Holz darin besonders wohlfühlen können.

Was die Kosten angeht, kommt es auf die Größe und die Ausstattung der Immobile an. In der Regel sind Häuser aus Holz um einiges preiswerter als gewöhnliche Bauten aus Ziegel errichtet. Für ein 150 qm großes Wohnhaus betragen die Kosten für ein Holzhaus so um die 200000 Euro, während man ein Haus in derselben Größenordnung aus Ziegel oder Beton erbaut mindestens um 30 % teurer ist.

Fazit

Ein Holzhaus hat zahlreiche Vorteile und nur Nachteile vorzuweisen. Vor allem erlaubt ein Holzhaus auch große Flexibilität. So kann bei einem Holzhaus problemlos angebaut werden, möglich durch den Baustoff Holz der vergleichsweise gering an Gewicht ist. Somit kann ein Holzhaus auch auf weniger tragfähigem Untergrund errichtet werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.