Die richtige Treppenart finden und wählen

Um die richtige Treppenart zu finden und zu wählen spielen mehrere Kriterien zusammen. Natürlich ist es vor allem Geschmackssache. Doch sollte auch der Raum und sein Charakter mit in die Überlegung einbezogen werden. Ein weit wesentlicherer Punkt ist jedoch der Grundriss der Räume. Nicht alle Treppenarten lassen sich verwirklichen, wenn die baulichen Gegebenheiten nicht vorhanden sind. Die verwendeten Materialien spielen ebenfalls eine Rolle und auch die Wahl des Geländers oder der Handläufe.

Was alle Treppen jedoch zwingend gemeinsam haben müssen: Sie müssen sicher und gut begehbar sein. Das bedeutet, Treppen dürfen einzig und alleine vom Profi wie dem
Treppenbauer Stuttgart & Umgebung geplant und montiert werden.

Welche Treppenarten gibt es?

Die einfachste Form der Treppen ist die gerade Treppe. Gerade bei langen Treppen ist es hier sinnvoll, einen Podest einzubauen. In der Regel wird dieser Podest nach etwa 18 Stufen eingeplant. Dies dient nicht nur der Bequemlichkeit und der Begehbarkeit, sondern lockert die geradläufige Treppe auch optisch auf. Auch sind Podesttreppen sehr sicher.

Gewendelte Treppen sind absolut beliebt. Nicht nur, da sie optisch ein Hingucker sind, mit diesen Treppen kann auch Platz gespart werden. Hier unterscheidet man zwischen viertelgewendelten Treppen und halbgewendelten Treppen. Hier ist die Planung besonders wichtig, da die die Antritte zum Treppenauge hin äußerst schmal zulaufen.

Optisch ebenso überzeugend sind die sogenannten Polygonaltreppen oder Bogentreppen. Diese Treppen sind wunderschöne Designelemente und werten jeden Raum optisch auf mondäne Art und Weise auf. Bei dieser Treppenart kann man jedoch auf keinen Fall von einer platzsparenden Variante sprechen. Bogentreppen sind nur bei großen Räumen empfehlenswert. Zudem ist hier sowohl in der Planung als auch bei der Durchführung fachliches Know-how absolute Voraussetzung.

Spindeltreppen benötigen den vielleicht wenigsten Platz. Sie wirken zierlich und passen sich auch kleinen Räumen an. Hier muss jedoch beachtet werden, dass die nutzbare Trittfläche dennoch groß genug gestaltet wird. Die Laufbreite sollte auch bei diesen Treppen mindestens 80 cm aufweisen. Ist dies nicht möglich, so sinkt auch die gefahrlose Begehbarkeit der Treppe.

Wie Sie die richtige Treppe für sich finden

Nachdem Sie sich bewusst geworden sind, welche Treppe laut Grundriss und Bauplan möglich ist, können Sie sich über die Materialien und den Stil der Treppe Gedanken machen. Klassisch sind natürlich Holztreppen. Diese müssen jedoch nicht zwingend rustikal sein. Es gibt wunderbare moderne Holztreppen. Auch eignet sich Holz hervorragend für einen Materialmix. Holz lässt sich toll mit Glas und Stahl kombinieren.

Auch Steintreppen sind eine beliebte Wahl. Hier wird gerne zu Granit oder Marmor gegriffen. Im Gegensatz zu Holztreppen, die den Räumen eine gewisse Wärme verleihen, sorgen Steintreppen für ein kühleres Umfeld. Sehr modern sind Treppen aus Beton. Diese verleihen den Räumen den sogenannten Loft Style. Betontreppen sind pflegeleicht, können jedoch selten so filigran ausgeführt werden wie Treppen aus anderen Materialien. Kombiniert mit Handläufen oder Geländer aus Stahl und Glas sind diese Treppen sehr stylisch. Stahltreppen werden ebenfalls immer beliebter und kommen vor allem als gewendelte Treppen zum Einsatz.

Bei der Wahl der richtigen Treppenart sollten Sie auch an den Pflegeaufwand denken. Holztreppen oder Natursteine haben einen höheren Pflegeaufwand als zum Beispiel Treppen aus Acryl, Beton oder Stahl.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.