Badsanierung und Renovierung: Für ein Traumbad in den eigenen vier Wänden

Ein Badezimmer ist längst nicht mehr nur ein Rückzugsort für Ladys, auch moderne Männer verbringen immer häufiger mehr Zeit vor dem Spiegel um Gesicht und Körper zu pflegen. Im Badezimmer kann man nicht nur ein geschmackvolles Make-up auftragen, der Badetempel wird auch oft zum Duschen oder Plantschen in der Badewanne genutzt. In vielen Häusern und Wohnungen gibt es mittlerweile auch mehrere Badezimmer, die teilweise auch für den Besuch von Gästen genutzt werden. Auch das Gästebad sollte schick gestaltet sein, damit sich Besucher in einer geschmackvollen Atmosphäre frisch machen können. Ist die Einrichtung des Badezimmers veraltet oder entsprechen Armaturen, sanitäre Anlagen oder Badezimmermöbel nicht mehr dem eigenen Geschmack, hilft eine Badsanierung und Renovierung bei der Verschönerung des Eigenheims.

Was sollte bei einer Badsanierung beachtet werden?

Bevor man mit einer Badsanierung beginnt, sollte man sich Gedanken machen, ob man diese selbst durchführen möchte oder die (doch teilweise komplexe Arbeit) einem Profi überlässt. Eine umfangreiche Badsanierung benötigt Zeit und Kraft, die nicht jeder investieren will. Allerdings ist die Sanierung eines Bades auch keine Wissenschaft für sich, so dass sie mit etwas Recherche und handwerklichem Geschick selbst durchgeführt werden kann.

Teilsanierung oder Komplettsanierung im Badezimmer durchführen?

Überlegen Sie sich vorher, ob für Sie eine Teilsanierung oder eine Komplettsanierung in Betracht kommt. Bei einer Komplettsanierung werden die alten Fliesen vom Boden und von den Wänden komplett entfernt. Auch alte Leitungen, die nicht mehr dicht sind oder dem aktuellen Standard entsprechen, müssen neu verlegt werden. Bei einer Teilsanierung hingegen werden nur einzelne Elemente des Bades wie WC, Bidet, Waschbecken oder Dusche ausgetauscht. Werden neue sanitäre Anlagen installiert, sollten Sie darauf achten, dass die Fläche im Bad dafür groß genug ist. Zudem sollten Sie prüfen, ob sich für bauliche Veränderungen die Anschlüsse an der richtigen Stelle befinden. Dabei müssen nicht alle vorhandenen Anschlüsse auch genutzt werden.

Mit einer Renovierung dem Badezimmer neues Leben einhauchen

Mit weniger Aufwand und weniger technischem Geschick ist eine Renovierung des Badezimmers verbunden. Dazu gehört das Streichen der Decke und eventuell der Wände im Badezimmer mit einer neuen Farbe. Dabei sollten Sie beachten, dass die Farbe speziell für Nassräume geeignet ist, um Schimmel vorzubeugen. Möchten Sie im Badezimmer neue Lampen installieren, dann sollte die Sicherung vorher ausgeschaltet werden, um ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen. Besonders im Nassbereich sollte bei Stromarbeiten darauf geachtet werden. Das Entfernen von Fliesen verursacht viel Staub, Schmutz und Lärm. Eine gute Möglichkeit ist das Überkleben bestehender Fliesenmuster mit spezieller Abdeckfolie. So kann man dem Bad einen neuen Look verleihen, ohne dass neu gefliest werden muss.

Dekoobjekte sorgen für das Feintuning des Badezimmers

Sind die groben Arbeiten erledigt, lässt sich das Bad am Ende mit Dekoideen auffrischen. Dekoobjekte wie Sand, Muscheln, aber auch Figuren sorgen im Badezimmer für ein individuelles Design und laden jeden Gast zum Verweilen ein. Auch Handtücher, Waschlappen und Badematten sollten einen einheitlichen Look haben, damit im Badezimmer optisch eine durchgängige Linie entsteht. Auch Pflanzen sind eine gute Möglichkeit, um im Bad für mehr Natürlichkeit zu sorgen. Echte Romantiker können hingegen auf Kerzen und frische Blumen zurückgreifen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.