Fix & Flix – die neue Methode des Immobilienverkaufs.

Die hohen Preise und die Intransparenz des Immobilienmarkts ermögliche es vielen Menschen, mit Immobilien zu handeln.

Was ist Fix & Flip

Fix & Flip ist eine Methode des Immobilienhandels, bei der ein Investor eine Immobilie kauft, sie renovieren lässt und dann zu einem höheren Preis wieder verkauft. Diese Methode kann sehr profitabel sein, aber auch mit einem hohen Risiko verbunden sein. Wenn Sie sich für eine Fix & Flip-Immobilie entscheiden, sollten Sie sich gut informieren und genau überlegen, ob diese Methode für Sie geeignet ist. Diese Methode kann sowohl bei Wohn- als auch bei Gewerbeimmobilien angewendet werden.

Wie konkret vorgehen

Zunächst einmal müssen Sie natürlich das richtige Haus finden. Dieses Haus sollte in einem guten Zustand sein, damit die Kosten für die Renovierung nicht zu hoch werden. Auch die Lage des Hauses ist wichtig, da Sie das Haus ja später wieder verkaufen möchten. Wenn das Haus in einer beliebten Gegend liegt, wird es sicherlich schneller und zu einem höheren Preis verkauft. Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten, denn in beliebten Gegenden sind die Immobilienpreise meistens auch höher, sodass Ihr Gewinn nicht so hoch ausfallen könnte, wie Sie es vielleicht erwartet haben.

Maklerkontakte pflegen

Eine der wichtigsten Aufgaben eines erfolgreichen Immobilienhändlers ist das Pflegen seiner Maklerkontakte. Denn nur wenn Sie regelmäßig mit Ihren Maklern in Kontakt bleiben, können Sie sicherstellen, dass Sie über alle aktuellen Angebote und Entwicklungen auf dem Laufenden sind.

Außerdem sollten Sie Ihren Maklern regelmäßig Feedback über die von ihnen vermittelten Immobilien geben. So können Sie sicherstellen, dass Sie zukünftig nur noch die besten Angebote erhalten.

Handwerker Kontakte pflegen

In der Immobilienbranche ist es wichtig, enge Kontakte zu Handwerkern zu pflegen. Diese Kontakte können Ihnen helfen, Ihre Immobilien schneller und effektiver zu verkaufen. Handwerker haben ein gutes Auge für Mängel und können potenziellen Käufern helfen, diese zu beheben. Darüber hinaus können Handwerker auch bei der Suche nach neuen Immobilien behilflich sein. Wenn Sie in der Immobilienbranche tätig sind, sollten Sie also unbedingt versuchen, enge Kontakte zu Handwerkern aufzubauen.

Objekte Off Market akquirieren

Wer denkt, dass der Erwerb von Immobilien ausschließlich über den klassischen Weg des Maklers oder der Börsen funktioniert, der irrt. Gerade für erfahrene Investoren und spezialisierte Fondsgesellschaften ist es wichtig, auch Objekte zu finden, die nicht öffentlich angeboten werden – die sogenannten Off-Market-Objekte.

Die Vorteile eines solchen Deals sind klar: Zum einen ist die Konkurrenz meist geringer, zum anderen kann man oft noch mit dem Verkäufer verhandeln und so einen günstigeren Preis aushandeln. Natürlich ist der Nachteil, dass solche Objekte schwer zu finden sind – aber es gibt Möglichkeiten, auch an diese heranzukommen.

Eine davon ist die Nutzung von Netzwerken. Wer in seinem Umfeld bekannt ist als seriöser Investor oder Fondsgesellschaft, wird häufig angesprochen, wenn jemand sein Haus oder seine Wohnung verkaufen möchte – auch, wenn dieser nicht unbedingt danach sucht. Diese Kontakte sollte man pflegen und regelmäßig nach neuen Objekten fragen.

Wo liegen die Risiken

Der größte Nachteil beim Immobilienhandel ist das hohe Risiko. Es besteht immer die Gefahr, dass die Immobilie nicht den Wert hat, den man für sie bezahlt hat, oder dass sich die Marktbedingungen ändern und man sie nicht mehr so leicht verkaufen kann. Auch die Kosten für die Sanierung einer Immobilie können höher ausfallen als geplant.

Fazit

Der Handel mit Immobilien ist eine lohnenswerte Investition, allerdings sollte man einige Punkte beachten. Man sollte sich vorher gut informieren, um nicht in eine Falle zu tappen. Und wie immer gilt, kein Geschäft ohne Risiko.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.