Entrümpelungen – Tipps & Tricks

Entrümpeln ist ein befreiender Akt für die Seele, da Müll und Gegenstände, die man nicht mehr nutzt, aussortiert werden und Platz im eigenen Umfeld schaffen. In einer entrümpelten Wohnung kann man so richtig durchatmen und wieder neue Gedanken fassen, da man nicht durch materiellen Ballast abgelenkt wird. Jedem Menschen bleibt es selbst überlassen, ob man die Entrümpelung bei einem Umzug oder zwischendurch durchführt, um die Wohnräume leerer zu bekommen. Zudem schafft man so Platz für Neues, das wirklich benötigt wird. Sie müssen nicht gleich zu einem Minimalisten werden, aber die Reduzierung von persönlichen Sachen ermöglicht die Konzentration auf das Wesentliche und erleichtert den Alltag in den eigenen vier Wänden. Ein Profi wie der Rümpel Kumpel – Entrümpelungen München kann hier viel Zeit und Nerven sparen.

Wie beginnt man eine Entrümpelung am besten?

Besonders wenn sich im Laufe der Zeit viele Sachen angesammelt haben, fällt es schwer mit einer Entrümpelung loszulegen. Besonders bewährt hat sich die 3-Kisten-Methode, mit der eine strukturierte Entrümpelung möglich ist. In eine Kiste wird dabei alles gelegt, was definitiv entsorgt werden kann, weil es defekt ist oder nicht mehr weitergereicht werden kann. In die zweite Kiste kommen Gegenstände, die man noch auf dem Flohmarkt oder im Internet verkaufen kann. Aber auch Sachen, die sich noch an Freunde oder Bekannte verschenken lassen, landen in der Kiste. Die Letzte der drei Kisten wird dann mit Gegenständen bestückt, die man definitiv behalten möchte. Besonders wichtig ist, dass Sie den ehemaligen Kaufpreis ausblenden, da dieser in der Regel immer niedriger ausfällt, als der jetzige Wert. Bei vielen Dingen sollte Sie auch den ideellen Wert aus den Augen lassen. Fragen Sie sich beispielsweise: Brauche ich das Hochzeitskleid wirklich noch oder reichen die Fotos vom Tag der Trauung aus?

Hilfreiche Freunde zum Entrümpeln einladen

Helfende Hände sind immer gut. Deshalb schadet es nicht, wenn ein paar Freunde vorbeikommen, um Ihnen beim Ausmisten zu helfen. Freunde haben zudem einen distanzierten Bezug zu Ihren Gegenständen, so dass es ihnen leichter fällt, Dinge wegzuschmeißen und auszusortieren. Besonders Dinge, die länger als ein Jahr im Keller oder Kleiderschrank verstaubt haben, sollten beim Entrümpeln entsorgt werden

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.