Ein Haus mit oder ohne Pool kaufen? Pro & Contra

Ein Haus mit Pool – Das gilt für die meisten Menschen als purer Luxus und unerreichbarer Traum. Dabei kann sich beinahe jeder das hauseigene Schwimmbad leisten. Allerdings hat das eigene Schwimmbad nicht nur Vorteile, sondern ist mit nicht zu unterschätzenden Kosten verbunden.

Ein Haus mit Pool kaufen – Die richtige Immobilie finden

Wer weiß, was er möchte und keinesfalls auf einen Pool verzichten möchte, sollte sich direkt auf die Suche nach einer geeigneten Immobilie machen. Es muss nicht immer ein Outdoor-Pool sein. Viele Immobilien haben ein eigenes kleines Hallenbad im Haus. Nun ist es allerdings nicht so, dass tatsächlich jedes zweite oder dritte Haus mit dieser Ausstattung versehen ist und eventuell eine längere Suche nötig ist. Geduld kann sich hier lohnen, denn nachträglich einen Pool zu bauen, kann schwierig werden. Hierfür ist immer eine Baugenehmigung erforderlich und natürlich der nötige Platz. Im Garten ist das noch wesentlich einfacher umzusetzen als im Haus selbst. Wer sich also sicher ist, dass das Traumhaus einen Pool haben muss, sollte idealerweise direkt nach einer passenden Immobilie Ausschau halten.

Ein Swimmingpool muss auch genutzt werden

Das mag dekadent klingen, aber es gibt Immobilienbewohner, die einen eigenen Pool haben und diesen kaum oder gar nicht nutzen. Es ist daher nötig sich zu fragen, ob und weshalb ein eigener Pool im Garten oder im Haus nötig ist. Soll der Pool zum Schwimmen oder eher nur zum Abkühlen im Sommer genutzt werden? Wer sich eine gute Übersicht über verschiedene Modelle verschaffen möchte, kann sich über einen Swimmingpool von poolseller.de informieren. Denn es macht einen beachtlichen Unterschied, ob ein Schwimmbecken tatsächlich für das Ziehen von Bahnen und damit zum sportlichen Einsatz genutzt werden soll, oder ob eine hübsche Wasserstelle vorhanden sein soll, in welcher eine kurze Abkühlung nach Feierabend möglich ist.

Die stetige Pflege ist zeitaufwändig

Der eigene Pool muss gepflegt werden und zwar völlig unabhängig davon, ob er genutzt wird oder nicht. Durch die Pflege fallen gewisse Unterhaltskosten an. Wird der Pool viel genutzt, entstehen zusätzlich Kosten für die Heizung und die Wartung (z.B. eine auszutauschende Filteranlage). Wissenswert ist außerdem, dass ein Pool nicht einfach so sauber bleibt. Wer einen Garten hat, wird wissen, dass sich dort praktisch immer Blätter und Insekten im Pool befinden, deshalb muss ein Pool also tatsächlich nahezu täglich sauber gemacht werden. Das kostet nicht zwingend viel Geld, aber eine Menge Zeit. Wer diesen Aufwand umgehen möchte, kann natürlich auch eine geeignete Abdeckung nutzen.

Über die Wintermonate wird ein Swimmingpool dann ohnehin abgedeckt und das Wasser üblicherweise abgelassen. Das bedeutet, dass das Schmuckstück im Garten vermutlich nur 3 bis 4 Monate pro Jahr genutzt wird. Ob der Platz im Garten dafür also tatsächlich frei gemacht werden soll, muss jeder Hausbewohner selbst entscheiden.

Ein eigener Pool macht frei

Manche Menschen sind in den Frühlings- und Sommermonaten beinahe täglich im Freibad. Der Fahrtweg dorthin und die dadurch entstehenden Eintrittskosten (z.B. für Jahreskarten), können also enorm sein. Wer also den Lieblingssport von nun an zu Hause ausüben und sich endlich keine Bahnen mehr teilen möchte, kann sich durch den eigenen Pool einen Traum erfüllen. Der Weg zum Freibad wird gespart und es ist deutlich einfacher vor der Arbeit noch Frühsport zu machen. Wer also wirklich schwimmen will, sollte von Anfang an darauf achten, dass das Becken groß genug ist.

Der Pool im Garten muss kein Traum bleiben

Viele Menschen glauben, es sei unbezahlbar, sich den Traum vom Nass im Garten zu erfüllen. Tatsächlich sind die Kosten breit gefächert und die Umsetzung nicht nur für Superreiche machbar. Ein Aufstellbecken ist mit 1000 Euro meist noch sehr günstig. Allerdings optisch nicht gerade ansehnlich und auch nicht das, was sich die meisten Menschen unter einem Swimmingpool vorstellen. Ein echtes Becken im Garten kann mit Einbau durchaus 12.000 bis 20.000 Euro kosten. Nach oben hin gibt es keine Grenzen. Natürlich sind die Kosten für einen Pool recht hoch, aber keinesfalls unbezahlbar. Wie und ob sich der Traum finanziert wird, muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.